9 Reisetrends nach der Covid-Pandemie

Der Reisevermittler Booking.com hat neun große Trends vorhergesagt, die weitreichende Folgen für die Kurzzeitvermietung und für die Zukunft des Tourismus im Allgemeinen haben werden.

Booking.com hat eine Umfrage unter mehr als 20.000 Reisenden in 28 Ländern durchgeführt und diese Umfrage dann mit Informationen von Partnern kombiniert, die ihre eigenen Buchungsdaten verwenden.

Auf dieser Grundlage hat die Plattform neun Reise- und Tourismustrends für das Jahr 2022 vorhergesagt.

Wir haben jeden dieser Trends auf seine Relevanz und seine Auswirkungen auf das Gastgewerbe hin untersucht, sowohl für städtische Umgebungen als auch für den eher traditionellen Tourismussektor.

Reisetrend #1: Lust auf Reisen

Im Jahr 2022 könnten junge Menschen leichter zum Reisen verleitet werden. Die Zeit, die die Menschen während des Lockdowns zu Hause verbracht haben, hat dazu geführt, dass sie mehr denn je Lust haben, die Welt draußen zu erkunden.

Bei den jüngsten Umfragen

  • gaben zwei Drittel (65 %) der Reisenden an, dass sie gerne wieder reisen würden,
  • 42 % wollten in Zukunft mehr reisen, um die verlorene Zeit bis 2020 aufzuholen (51 % in der Generation Z und 49 % bei den Millennials).

Mehr als ein Drittel (38 %) der Reisenden beabsichtigt, eine Reise zu planen, um eine verpasste Veranstaltung aufgrund des Coronavirus auszugleichen, während zwei Fünftel (40 %) beabsichtigen, eine Reise, die sie stornieren mussten, erneut zu buchen.

Im Jahr 2022 könnten junge Menschen leichter zum Reisen verleitet werden.

Reisetrend #2: Geldwert

Reisende werden 2022 auf ihre Ausgaben achten:

62 % der Reisenden geben an, dass sie bei der Suche und Planung einer zukünftigen Reise stärker auf die Preise achten werden.

Außerdem werden 55 % eher nach Sonderangeboten und Einsparungen Ausschau halten – Verhaltensweisen, die unserer Meinung nach jahrelang anhalten werden. Mehr dazu hier.

Die Betonung der Flexibilität wird auch weiterhin im Vordergrund stehen, wobei 46 % der Reisenden erstattungsfähige Unterkünfte als ein Muss für ihre nächste Reise ansehen.

Für Kurzzeitmieten in städtischen Gebieten werden flexible Stornierungsrichtlinien und Preisnachlässe von entscheidender Bedeutung sein, da die Hotels auch um diese Kunden konkurrieren.

In traditionellen Ferienwohnungsregionen mit einer hohen Nachfrage und einem unzureichenden Angebot müssen die Preise möglicherweise nicht sinken.

Reisetrend #3: Familien statt Touristen?

Inlandsreisen werden weiterhin die Anzahl der Reisen dominieren, wobei 47 % der Menschen mittelfristig (7-12 Monate) und 38 % längerfristig (in mehr als einem Jahr) planen, in ihr eigenes Land zu reisen.

Was das Reisen vor Ort betrifft, planen 43 % der Reisenden, ein neues Reiseziel in ihrer Heimatregion/ihrem Heimatland zu erkunden, und 46 % werden sich die Zeit nehmen, die natürliche Schönheit ihres Heimatlandes zu genießen.

Die Hälfte (50 %) plant, mit der Familie irgendwohin zu reisen.

Ferienhäuser am Wasser, in den Bergen und auf dem Land in Ländern mit einem großen Binnenmarkt wie Deutschland dürften sich gut entwickeln.

Gastgeber, die in der Regel Ausländer anziehen, möchten möglicherweise ihre Anzeigen und Gastgeberprofile überdenken, um den Bedürfnissen einheimischer Reisender besser gerecht zu werden.

Gibt es Einrichtungen, die Ihre Landsleute schätzen? Brettspiele in ihrer Sprache? Eine Ladestation für Reisende, die mit ihrem Elektroauto zu Ihrer Kurzzeitvermietung fahren?

Reisetrend #4: Flucht aus dem Alltag

Auf der Suche nach Komfort und Ablenkung während der Wochen der Einschränkungen verbrachte die Mehrheit (95 %) der Reisenden Zeit damit, nach Inspirationen für den Urlaub zu suchen, und mehr als ein Drittel (38 %) suchte mindestens einmal pro Woche nach potenziellen Reisezielen.

Während Einschränkungen vielleicht weiterhin kommen und gehen, werden Reiseziele und Unterkünfte noch einfallsreichere Möglichkeiten anbieten, um aus dem verstärkten Wunsch der Reisenden, der Realität zu entfliehen und sie mit Erlebnissen zu verbinden, Kapital zu schlagen.

Von Unterkünften, die ihre Präsenz in sozialen Netzwerken neu organisieren, bis hin zu lokalen Tourismusbüros – die Erstellung von Online-Inhalten wird immer wichtiger, um das Beste und die Attraktivität Ihrer Region visuell zu präsentieren.

Reisetrend #5: Sicherheitsbedenken

79 % der Reisenden weltweit werden mehr Vorsichtsmaßnahmen ergreifen und 70 % erwarten, dass sich Touristenattraktionen anpassen werden, um eine soziale Distanzierung zu ermöglichen.

Parallel dazu wollen 70 % der Urlauber eine bestimmte Unterkunft nur dann buchen, wenn die eingeführten Gesundheits- und Hygienevorschriften klar sind.

Reisetrend #6: Umweltbewusstsein

Reisende werden im nächsten Jahr und darüber hinaus umweltbewusster denken, da mehr als die Hälfte (53 %) der Reisenden weltweit in Zukunft nachhaltiger reisen möchte.

Daraus folgt, dass mehr als zwei Drittel der Reisenden (69 %) erwarten, dass die Reisebranche nachhaltigere Reiseoptionen anbieten wird, und Reisende werden folglich alternative Reiseziele besuchen, um eine Überbelegung zu vermeiden (48 %).

Dies kann schwierig zu befolgen sein: Einerseits möchten Sie aus Gründen der Sauberkeit vielleicht wieder Plastikflaschen für Shampoo einführen, die in Einzeldosen und für den einmaligen Gebrauch bestimmt sind.

Andererseits ist dies eindeutig eine weitere Quelle der Umweltverschmutzung.

Was können Sie in Ihrem Feriendomizil tun, um diesem Bedürfnis nachzukommen und nachhaltig zu sein, während die Gäste sich nach Umwelt- und Naturschutz sehnen?

Wenn Sie etwas Nachhaltiges tun, achten Sie darauf, es konsequent zu tun und es bekannt zu machen (z. B. in den Fotos Ihrer Anzeige, in Ihrer Liste der Ausstattungsmerkmale und Dienstleistungen, auf Instagram).

Reiseziele abseits der ausgetretenen Pfade, die nicht überfüllt sind, haben möglicherweise eine Chance, bessere Auslastungsquoten zu erzielen als andere. Dazu zählen nicht nur die Unterkünfte, sondern auch Dinge wie zum Beispiel Aktivitäten auf dem Wasser oder in den Bergen.

Nun können die großen Online-Buchungsplattformen möglicherweise oder auch nicht in der Lage sein, Buchungen zu Ihrer abgelegenen Immobilie zu generieren. Vielleicht möchten Sie sicherstellen, dass Sie über das örtliche Fremdenverkehrsamt und regionale Anzeigenseiten wie mosel.travel sichtbar sind.

Reisetrend #7: Abschied von 9.00 bis 17.00 Uhr

Telearbeit ist während der Pandemie unumkehrbar in den Mainstream des Denkens eingedrungen, was zur Folge hat, dass mehr Menschen in Zukunft nach längeren Reisen suchen werden, die Arbeit und Vergnügen so effektiv wie nie zuvor miteinander verbinden.

Mehr als ein Drittel (37 %) der Reisenden hat bereits in Erwägung gezogen, einen Aufenthaltsort zu buchen, um von einem anderen Zielort aus zu arbeiten, während 52 % sagen, dass sie die Gelegenheit nutzen würden, ihre Geschäftsreisen zu verlängern, um die Freizeit am Zielort zu genießen.

Auch wenn Sie traditionell Familien in Ihre Ferienunterkunft locken, möchten Sie vielleicht in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus einen separaten Laptopplatz einrichten, damit auch vielbeschäftigte Eltern abwechselnd arbeiten können.

Ein ergonomischer Schreibtischstuhl kann z. B. eine gute Investition sein.

Wenn Sie können, fügen Sie ein Foto mit den Ergebnissen eines Tests Ihrer Breitband-Internetverbindung hinzu. Sie möchten jeden Zweifel daran ausräumen, dass Ihre Gäste effizient arbeiten können.

Reisetrend #8: Einfache Freuden

So viel Zeit, die wir mit unseren Lieben in unseren eigenen Häusern verbracht haben, hat den Wunsch geweckt, mehr von unseren natürlichen Ressourcen zu profitieren.

Die Nutzung von Empfehlungen für einfache, naturnahe Aktivitäten wie z. B.:

  • Wandern (94 %)
  • saubere Luft (50 %)
  • die Natur an sich: (44 %)
  • und Entspannung (33 %)

Die Recherchen auf Booking.com zeigen, dass mehr als zwei Drittel der Reisenden (69 %) nach einfacheren Erlebnissen suchen, wie z. B. Zeit im Freien oder mit der Familie im Urlaub zu verbringen.

Mehr als die Hälfte (56 %) wird nach ländlicheren und unkonventionelleren Erlebnissen suchen, bei denen sie in die Natur eintauchen können.

Kurz gesagt:

  • Wieder einmal ein positiver Trend für Ferienwohnungen, -häuser und andere Unterkünfte auf dem Land oder in den Bergen.
  • Wie können Sie Ihren Gästen im derzeitigen Klima eine schöne Zeit in Ihrem Haus bereiten?
  • Wie wäre es mit altmodischen Brettspielen für die Familie?
  • Eine Karte mit Wanderwegen in der Nähe?
  • Fotos, die die Natur rund um Ihr Anwesen zeigen?

Reisetrend #9: Spontanität

Technologische Innovationen werden eine entscheidende Rolle dabei spielen, das Vertrauen der Reisenden wiederherzustellen, und wir werden eine beschleunigte Nutzung der Technologie sehen, um sich an eine neue Art von Erwartungen der Reisenden anzupassen.

Bereits jetzt stimmen 64 % der Reisenden zu, dass Technologie wichtig sein wird, um Gesundheitsrisiken auf Reisen zu kontrollieren, und 63 % sagen, dass Unterkünfte die neueste Technologie einsetzen müssen, damit sich Reisende sicher fühlen können.

Mehr als die Hälfte (53 %) möchte technologische Möglichkeiten, um Restaurantreservierungen in letzter Minute vorzunehmen, und fast ein Viertel (21 %) möchte mehr Selbstbedienungsautomaten anstelle von Schaltern.

Für Ferien- und Kurzzeitvermietungen kann dieser Trend in einem größeren Wunsch nach Hausautomatisierungsoptionen und automatisierten Check-ins für die Ankunft der Mieter resultieren.

Es kann auch bedeuten, dass Sie Ihren Gästen mitteilen, welche Plattformen die Lieferung von Lebensmitteln in ihre Unterkunft ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar